Prüfungsfragen: Controlling

Trage die richtige Lösung ein und drücke "Check" um die Antworten zu überprüfen.
1. Aufgabe
Kreditinstitute 1.029,61
Kundenskonti 31,84
an Forderungen a. L.L. 1.061,45
Welcher Geschäftsfall liegt der abgebildeten Buchung zugrunde?
1. Eingangsrechnung wird abzüglich 2 % Skonto beglichen – Bruttobuchung.
2. Eingangsrechnung wird abzüglich 3 % Skonto beglichen – Nettobuchung.
3. Eingangsrechnung wird abzüglich 3 % Skonto beglichen – Bruttobuchung.
4. Ausgangsrechnung wird abzüglich 2 % Skonto beglichen – Bruttobuchung.
5. Ausgangsrechnung wird abzüglich 3 % Skonto beglichen – Nettobuchung.
6. Ausgangsrechnung wird abzüglich 3 % Skonto beglichen – Bruttobuchung.
Antwort:

2. Aufgabe
Am Geschäftsjahresende rechnet die Autohaus Fritz KG damit, dass sie für Gewerbesteuer im nächsten Geschäftsjahr noch etwa 3.000,00 EUR nachzuzahlen haben wird.
Welcher Buchungssatz dient dazu, den Aufwand für diesen Betrag noch in diesem Jahr periodengerecht zu buchen?
1. Da es sich um Schulden handelt, lautet die Buchung: Gewerbesteuer an Verbindlichkeiten aus Steuern
2. Da es sich um noch vorhandenes Eigenkapital handelt, lautet die Buchung: Sonstige Forderungen an Gewerbesteuer.
3. Da der Aufwand zeitlich abgegrenzt werden muss, lautet die Buchung: Gewerbesteuer an Aktive Rechnungsabgrenzungsposten.
4. Da faktisch in diesem Jahr ein Ertragsverlust entsteht, lautet die Buchung: Passive Rechnungsabgrenzungsposten an Gewerbesteuer.
5. Da es sich um Schulden in nicht genau bekannter Höhe handelt, lautet die Buchung: Gewerbesteuer an Rückstellungen.
6. Da es sich um Eigenkapitalanteile in nicht genau bekannter Höhe handelt, lautet die Buchung: Gewerbesteuer an Eigenkapital.
Antwort:

3. Aufgabe
Ordnen Sie zu, indem Sie die Kennziffern von 3 der 5 Möglichkeiten der zeitlichen Abgrenzung bei den entsprechenden Geschäftsvorfällen eintragen.
1. Sonstige Forderungen
2. Sonstige Verbindlichkeiten
3. Aktive Rechnungsabgrenzungsposten
4. Passive Rechnungsabgrenzungsposten
5. Rückstellungen

Antwort: Die Autohaus Fritz KG zahlt Zinsen für ein Bankdarlehen von Dezember bis Januar erst nachträglich im Januar.
Antwort: Die Autohaus Fritz KG erhält Miete für Geschäftsräume bereits Anfang Oktober im Voraus für die Monate Oktober bis März.
Antwort: Die Autohaus Fritz KG erwartet beim Abschluss eines Prozesses im Februar des darauffolgenden Jahres Prozesskosten.

4. Aufgabe
Die Buchhaltung der Autohaus Fritz KG benutzt ein Standard-Computerprogramm, das sie nach ihren Bedingungen abgeändert hat. Sie sollen vorkontierte Belege (Eingangsrechnungen, Ausgangsrechnungen, Bankauszüge etc.) in zeitlicher Reihenfolge eingeben. Welche Datei rufen Sie aus dem Programm auf?
1. Die Grunddatei (Journal)
2. Die Kontokorrentdatei
3. Die Wareneingangsdatei
4. Die Hauptdatei (Sachkonten)
5. Die Kostenstellendatei
6. Die Lagerdatei
Antwort:

5. Aufgabe
Bis vor einiger Zeit erfasste die Autohaus Fritz KG ihr Vermögen und ihre Schulden mit der Methode der verlegten Stichtagsinventur.
Jetzt wird die permanente Inventur angewendet. Wie haben sich dadurch die Inventurarbeiten geändert?
1. Eine ordnungsgemäße, DV-gestützte Lagerbuchführung macht eine körperliche Bestandsaufnahme durch die permanente Inventur überflüssig.
2. Der Zeitpunkt für die Inventur wird nun so gelegt, dass drei Monate vor und zwei Monate nach dem Abschlussstichtag die körperliche Bestandsaufnahme durchgeführt wird, während vorher ein Zähltag festgelegt werden musste.
3. Unter der Voraussetzung einer ordnungsgemäßen Lagerbuchführung werden einmal im Geschäftsjahr zu einem beliebigen Zeitpunkt die Istbestände körperlich erfasst und mit den Sollbeständen verglichen.
4. Durch die permanente Inventur entfällt das Niederschreiben der Ergebnisse der körperlichen Bestandsaufnahme in Zählzettel und Sammeln der Ergebnisse auf Inventurblättern.
5. Die Bewertung der Warenvorräte zum Bilanzstichtag wird durch die permanente Inventur vereinfacht, da Veränderungen der Istbestände permanent abrufbar sind.
Antwort:

6. Aufgabe
Bei der Autohaus Fritz KG werden am Ende des Geschäftsjahres alle Inventurblätter gesammelt, mit den Sollbeständen abgeglichen und als Zusammenfassung das Inventar erstellt.
Zur Vereinfachung des Vergleiches mit den Sollbeständen im Buchhaltungsprogramm sollen Sie die Inventurblätter in Stapel sortieren, wobei die Reihenfolge der Stapel mit der Reihenfolge ihres Erscheinens auf dem Inventar übereinstimmen soll. Wie gehen Sie beim Sortieren vor?
1. Zuerst wird das Anlagevermögen nach steigender Liquidität und das Umlaufvermögen nach fallender Liquidität gegliedert.
2. Zuerst wird das Anlagevermögen nach steigender Liquidität und das Umlaufvermögen nach steigender Fälligkeit gegliedert.
3. Zuerst wird das Vermögen nach steigender Liquidität und die Schulden nach steigender Fälligkeit gegliedert.
4. Zuerst wird das Vermögen nach steigender Liquidität und die Schulden nach fallender Fälligkeit gegliedert.
5. Zuerst wird das Vermögen nach fallender Liquidität und die Schulden nach steigender Fälligkeit gegliedert.
Antwort:
Aus dem Inventar, das von der Autohaus Fritz KG erstellt wurde, ergibt sich als Zusammenfassung und Darstellung in Kontenform die Eröffnungsbilanz des neuen Jahres
(Darstellung mit Lücken in stark vereinfachter Form):
bilanz.jpg

7. Aufgabe
Ersetzen Sie die fehlenden Überschriften in der abgebildeten Bilanz, indem Sie die Kennziffern 1 bis 5 der Überschriften aus der Bilanz den angegebenen Begriffen zuordnen.
Fremdkapital Antwort:
Anlagevermögen Antwort:
langfristige Schulden Antwort:
Umlaufvermögen Antwort:
mittel- und kurzfristige Schulden Antwort:

8. Aufgabe
Wie ist die abgebildete Bilanz der Autohaus Fritz KG richtig ausgewertet?
1. Die Liquidität der Autohaus Fritz KG beträgt etwa 66 %.
2. Bei der Beurteilung der Investition, die auf der Aktivseite der Bilanz sichtbar wird, zeigt sich ein Deckungsgrad des Anlagevermögens von etwa 108 %.
3. Die Finanzierung, die auf der Aktivseite der Bilanz sichtbar wird, zeigt für die Autohaus Fritz KG einen finanziellen Unabhängigkeitsgrad von etwa 73 %.
4. Die Eigenkapitalrentabilität beträgt bei der Autohaus Fritz KG etwa 26 %.
5. Der Cashflow als Index für die Selbstfinanzierungskraft beträgt bei der Autohaus Fritz KG über 3 Millionen Euro.
Antwort:

9. Aufgabe
Am Ende des Geschäftsjahres erstellt die Buchhaltung der Autohaus Fritz KG selbstständig den Jahresabschluss in Form der Schlussbilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung.
Was stellt dabei der auf der Sollseite des GuV-Kontos ausgewiesene Saldo dar?
1. Die Summe der Erträge
2. Die Summe der Aufwendungen
3. Den Reinverlust
4. Den Reingewinn
5. Den Rohverlust
6. Den Rohgewinn
Antwort:

10. Aufgabe
Die Buchhaltung der Autohaus Fritz KG nummeriert ihre Konten nach dem Kontenrahmen des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe.
Warum benutzt die Autohaus Fritz den Kontenrahmen?
1. Kontenrahmen werden von Wirtschaftsverbänden herausgegeben und vereinfachen das Benutzen von Standard-Software.
Die weitere Nummerierung als Kontenplan wird von der Autohaus Fritz KG selbst erstellt.
2. Kontenrahmen werden von Landesregierungen herausgegeben und sind gesetzlich verpflichtend.
3. Kontenrahmen werden von Landesregierungen herausgegeben, die weitere Nummerierung als Kontenplan wird von der Autohaus Fritz KG selbst erstellt.
4. Kontenrahmen sind Empfehlungen an die Unternehmen, Kontenpläne sind gesetzliche Rahmenvereinbarungen.
5. Kontenrahmen und Kontenplan sind immer identisch.
6. Der Kontenrahmen ist die individuell auf Unternehmen abgestimmte Organisation der Buchführung.
Antwort:

11. Aufgabe
Beim Jahresabschluss der Autohaus Fritz KG sind noch verschiedene Vorgänge zu berücksichtigen, die in der neuen Rechnungsperiode Bedeutung haben.
Welcher Sachverhalt ist dabei als Ausgabe, aber noch nicht als Aufwand zu behandeln?
1. Eine Eingangsrechnung ist am Bilanzstichtag noch nicht beglichen.
2. Eine Ausgangsrechnung ist am Bilanzstichtag noch nicht beglichen.
3. Am 20. Dezember des laufenden Geschäftsjahres wurde die Steuer für ein firmeneigenes Fahrzeug für das kommende Jahr durch Banküberweisung gezahlt.
4. Die Autohaus Fritz KG zahlt Darlehenszinsen für das letzte Vierteljahr des laufenden Geschäftsjahres erst nachträglich im Januar des nächsten Geschäftsjahres durch Banküberweisung.
5. Am 1. November des laufenden Geschäftsjahres erhielt die Autohaus Fritz KG die Zinsen für ein Darlehen für drei Monate im Voraus durch Banküberweisung.
6. Für eine Gewerbesteuernachzahlung bildet die Autohaus Fritz KG am Bilanzstichtag eine Rückstellung.
Antwort:

12. Aufgabe
Welche der aufgeführten Aufwandsbuchungen der Autohaus Fritz KG sind auch Kosten?
1. Buchung des Arbeitgeberanteiles an der Sozialversicherung
2. Lastschrift der Bank für Sollzinsen
3. Verkauf eines Geschäftswagens unter Buchwert
4. Gewerbesteuernachzahlung für das letzte Geschäftsjahr
5. Fehlbestand in der Kasse von 50,00 EUR unter dem Sollbestand
Antwort:

13. Aufgabe
Welcher Posten gehört zu den „Kalkulatorischen Kosten“ der Autohaus Fritz KG?
1. Privatverbrauch von Waren
2. Eingangsfrachten
3. Ausgangsfrachten
4. Mietwert der eigenen Geschäftsräume
5. Hypothekenzinsen
Antwort:

14. Aufgabe
Welcher der folgenden Geschäftsvorfälle bei der Autohaus Fritz KG ist eine Einnahme und ein Ertrag, aber keine Leistung?
1. Banküberweisung eines Kunden
2. Bankgutschrift für Miete
3. Verkauf eines Geschäftswagens unter Buchwert
4. Warenverkauf auf Ziel
5. Gewerbesteuernachforderung für das vorherige Geschäftsjahr
Antwort:

15. Aufgabe
Wie ist die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens richtig ausgewertet?
1. Der Rohgewinn beträgt 480.000,00 EUR.
2. Die Leistungen betragen 6.857.000,00 EUR auf der Habenseite.
3. Das Betriebsergebnis beträgt 480.000,00 EUR als Reingewinn.
4. Die neutralen Erträge betragen 40.000,00 EUR auf der Habenseite.
5. Die neutralen Aufwendungen betragen 450.000,00 EUR und Abschreibungen auf der Sollseite.
6. Die Handlungsgemeinkosten betragen 2.777.000,00 EUR auf der Sollseite.
Antwort: